Das Rudeltier-Wohlfühlpaket für Deinen Vierbeiner

Flohbefall beim Hund

 

Floh

 

Der Frühling kommt und mit ihm auch die lästigen Flöhe, also was tun?

Symptome wie zum Beispiel Juckreiz deuten auf einen Flohbefall hin. Außerdem sind oft die Spuren der Blutsauger erkennbar – am eindeutigsten lassen sich die lästigen Krabbeltiere durch ihren Kot nachweisen. Das sind kleine schwarze Körnchen, die man mit speziellen Flohkämmen auffinden kann.

flohkamm

Du kannst auch ein weißes Handtuch unter Deinen Hund legen und mit den Händen durch das Fell rubbeln. Sollten jetzt schwarzen Körnchen herunter rieseln, könnte das Tier Flöhe haben. Die schwarzen Krümel nimmst du mit einem angefeuchteten weißen Papiertuch auf und zerreibst sie. Bleiben sie schwarz, handelt es sich nur um Schmutz. Färbt sich das Papier rotbraun, hat das Tier höchstwahrscheinlich Flöhe.Flohbefall erkennen

Das befallene Tier sollte schnellstmöglich mit einem Flohshampoo gebadet und anschließend mit einem Spot-On-Präparat (hier sind pflanzliche Mittel zu bevorzugen) behandelt werden. Der Wirkstoff tötet nach dem Auftragen nahezu alle Flöhe, außerdem ist er in der Regel bis zu vier Wochen wirksam und jeder Floh, der nachträglich auf das Tier springt und zubeißt, stirbt ebenfalls.

Die sichtbaren und ausgewachsenen Flöhe machen nur etwa fünf Prozent des gesamten Befalls aus! Die „unsichtbare“ Flohbrut in der Umgebung dagegen bis zu 95 Prozent. Sie befindet sich zum Beispiel in Teppichen, Polstern und auf den Liegeflächen von Hunden und Katzen. Deshalb müssen auch alle vom Tier frequentierten Räume und Plätze gründlich gereinigt werden.Floh4

Alle Textilien, mit denen dein Vierbeiner in Kontakt gekommen ist, sollten – sofern möglich – bei mindestens 60 Grad waschen werden. Alternativ können empfindlichere Decken, Bezüge, Teppiche oder ähnliches auch für mindestens einen Tag im Tiefkühlfach gelagert werden.

Alle nicht waschbaren Oberflächen, die eine gute Brutstätte für die Flohlarven bieten, sowie die weitere Umgebung sollten sehr gewissenhaft mit dem Staubsauger oder dem Dampfreiniger gesäubert werden. Die Staubsaugerbeutel sollte sofort nach dem Staubsaugen entsorgt werden, damit keine Larven entwischen können. Vorsichtshalber sollten zusätzlich alle Räume mit einem Umgebungsspray behandelt werden. Achte vor allem auf eine sorgfältige Behandlung von Sofas, Matratzen, verklebten Teppichböden aber auch Fugen im Fußboden.

Kontrolliere deinen Vierbeiner am besten regelmäßig auf unerwünschte Fellbewohner. Besonders bei langhaarigen Tieren ist regelmäßige Fellpflege, zum Beispiel durch sorgfältiges Kämmen, sehr wichtig. Vermeiden wenn möglich auch den Kontakt deines Hundes zu streunenden und verwahrlosten Tieren.